Strona używa plików ciasteczek i podobnych technologii. Można je wyłączyć w ustawieniach przeglądarki.
Więcej informacji: Polityka prywatności serwisu WWW
Informacje ogólne

Der Kreis von Brzeg liegt im westlichen Teil der Opole Woiwodschaft, in der Niederung von Schlesien im Flussgebiet der mittleren Oder. Der Kreis umfass eine Fläche von 877 km2, die von 94 tausend Menschen bewohnt wird. Die Einwohner konzentrieren sich in drei Städten: Brzeg, Grodków und Lewin Brzeski und drei Dorfgemeinden: Skarbimierz, Lubsza und Olszanka.



Durch das Territorium des Kreises verläuft die älteste in den gegenwärtigen Grenzen Polens Eisenbahnlinie von Breslau nach Opole, die ein Fragment der Verbindung der internationalen Route von Westeuropa über Polen in die Ukraine darstellt. Brzeg hat auch lokale Eisenbahnverbindungen mit Nysa. Durch das Gebiet des Kreises verläuft die Autobahn A4, die zukünftig, ähnlich wie die Eisenbahnlinie, ein Hauptstrassenkorridor sein wird, der die Westeuropa mit der Ukraine verbinden wird.

Die Lokalisierung des Kreises, genau in der Mitte der Entfernung zwischen Oppeln und Breslau und bequeme Eisenbahn – und Straßenverbindungen tragen dazu bei, dass der Brzeg Kreis einer der attraktivsten Kreise im Bezug auf die zukünftigen Investitionen in der Oppeln Woiwodschaft ist. Rundum die Autobahneinfahrt in Przylesie befinden sich nichtbewirtschaftete, erschlossene Ländereien für Investitionen die im Gebiet von den Kreisen Grodków und Olszanka (zusammen über 100 ha) situiert sind. In der Entfernung von 10 km von der Autobahnausfahrt – in der Gemeinde Skarbimierz, auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafens der Sowjetischen Armee ist ein Investitionsgebiet mit einer Fläche von 410 ha lokalisiert. Dieses Gebiet wurde erschlossen und speziell für die Investitionen vorbereitet. In dem zentralen Teil des früheren Flughafens wird die Fabrik Cadburry Schwepps situiert – eine der größten Auslandsinvestitionen in 2006 im Gebiet von Polen, die ihre Produktion am 01 Januar 2008 aufnehmen wird.

Der Brzeg Kreis ist berühmt für seine vielen Denkmäler, die verschiedene historische Epochen und architektonische Baustile repräsentieren. Die berühmtesten von ihnen entstanden in der Gotik und Renaissance Zeit. In den Städten lohnt sich einen Blick auf die interessante Bebauung und historische Rathäuser werfen: in Renaissance Stil in Brzeg, klassizistisch in Lewin Brzeski und spätklassizistisch in Grodków.

Im Gebiet des Kreises befinden sich zahlreiche, malerische Paläste, Burgen, Höfe und Residenzen, die mehr oder weniger gut erhalten sind. Diese kann man unter anderen in Brzeg, Grabów, Zwanowice, Jankowice Wielkie, Janów, Jędrzejów, Kopice, Krzyżowice, Lewin Brzeski, Łosiów, Małujowice, Michałów, Mikolin, Obórki, Olszanka, Sulisław und Wronów sehen. Von manchen blieben nur Ruinen und die umgebenden Parken.

Eine der größten Attraktionen des Kreises ist die, durch den Fürsten Bolek I Świdnicki gebaute, aus dem XIII Jh. stammende Burg der Piasten von Schlesien in Brzeg, die auch „Śląski Wawel“ genannt wird. Die gründlichen, während der Herrschaft von Friedrich II (1480 – 1547) und Georg II (1523 – 1586) durchgeführte Umbauungen machten aus einem mittelalterlichen gotischen Bauwerk eine Palast – Burg Residenz in Renaissance Stil, eines der schönsten Bauwerke dieser Art in Polen. Gegenwärtig in der Burg befindet sich das Museum der schlesischen Piasten. In den Katakomben des Museums befindet sich die im Jahre 2004 gegründete Beisetzungsstätte des Fürstenhauses der Piasten von Schlesien. Die Burg ist außerdem durch die rekonstruierten italienischen Gärten im Renaissance Stil dekoriert.

Ein anderes interessantes Bauwerk ist der, wahrscheinlich aus dem XIX Jh. stammende, durch einen der Eigentümer der ehemaligen Kommandantur, Jan Gotfryd Brieger gebaute Palast in Łosiów. Der Palast ist stilistisch homogen, besitzt die Merkmale des späten Historismus mit der Anknüpfung an die barocken und Renaissance Formen.

Der Aufmerksamkeit bedürft auch der Palast in Jędrzejowie, der im Mittelalter das Eigentum der Ritter des Deutschordens der Heiligen Maria gewesen war. Seine gegenwärtige Form verdankt der Palast dem Umbau aus dem Jahre 1882 der durch Harry von Francken – Sierstorpff durchgeführt wurde.

Aus der Burg in Kopice blieben leider nur Ruinen. Damals hat man über sie „Palast auf dem Wasser“ gesprochen, weil sie von drei Seiten mit breiten Gewässern umgeben war. Rundum die Burg hat sich der Landschaftspark erstreckt. Diesen Eindruck haben auch die Figuren der Tiere in natürlichen Dimensionen als auch die Brunnen vertieft. Heutzutage stellt der Palast romantische Ruinen dar, die in der nächsten Zeit abgesichert und für die Touristen zugänglich gemacht werden sollen.

Im Kreis Brzeg befinden sich auch historische Sakralobjekte. Zu den bekanntesten gehören: St. Nicholas Pfarrkirche, St. Hedwig Pfarrkirche, Hl. Kreuzerhöhung Pfarrkirche in Brzeg, St. Michael der Erzengel Pfarrkirche in Grodków und die gotische St. Peter und St. Paulus Pfarrkirche in Lewin Brzeski. Der älteste Denkmal von Brzeg ist die St. Peter und St. Paulus Pfarrkirche aus dem XIII Jh., die zur Zeit renoviert wird.

Eine der interessantesten touristischen Attraktionen des Brzeg Kreises ist die Route der Polychromiegemälden von Brzeg. Das ist die größte Versammlung der Gemälden dieser Art in Polen, die Wände, Decken und Gewölben der Kirchen in 18 Ortschaften in der Umgebung von Brzeg verzieren. Der Schöpfer dieser Gemälden war der Maler unbekannter Herkunft, der Meister der Verneigungen der Drei Könige von Brzeg genannt wird. Als Anfang dieser Route wird die St. Nicolaus Pfarrkirche in Brzeg angesehen. Weiter verläuft sie über Brzezina, Zielęcice, Małujowice, Łukowice Brzeskie, Bierzów, Przylesie, Obórki, Krzyżowice, Pogorzela, Gierszowice, Łosiów, Strzelniki und Kruszyna um am Ende wieder nach Brzeg zurückzukehren. Die Polychromie – Route umfasst jedoch nicht alle Ortschaften, wo die Spuren der mittelalterlichen Malereien entdeckt wurden.

Brzeg Kreis ist lokalisiert auf der Niederung von Schlesien, wo sich der Oder Tal mit dem Tal von Nysa Kłodzka kreuzen. Der durch das Gebiet des Kreises fließende Fluss Oder trennt dieses Territorium in zwei Teile. Der Teil am rechten Ufer zeichnet sich durch die im Kreis größten Waldgebiete aus, die die Verlängerung der Wälder von Stobrawa und Turawa darstellen. Der Teil am linken Ufer des Kreises ist weniger bewaldet und hat bessere Erdböden.

Im Gebiet der Gemeinden Lubsza und Olszanka hat man 5 Naturreservate gegründet, die teilweise mit einer Form des Schützes erfasst: Reservat „Przylesie“, „Leśna Woda“, „Rogalice“, „Lubsza“ und „Śmiechowice“.

Außer der interessanten Waldgebiete sind die Touristen an den Plätzen interessiert, wo man sich am See oder am Fluss entspannen kann. Die Wasserinfrastruktur im Gebiet des Kreises stellt Oder und ihre Zuflusse, Oderkanal, als auch der Fluss Nysa Kłodzka dar. In Kościerzyce, Ptakowice und Głębock befinden sich Gewässer, die gern von den Urlaubern in der Sommerzeit besucht werden.

Denjenigen, die die Bademöglichkeiten nutzen wollen, bietet der Kreis Schwimmbäder, sowohl überdachte als auch Freibäder an. In Brzeg befindet sich ein überdachter Wasserkomplex mit Schwimmhalle, Hydromassageanlagen und Wasserrutsche und in Lubsza ein historischer, aus den 30 – er Jahren stammender Freibad mit olympischen Ausmaßen. Die Sportmannschaften können die, durch den Brzeg Kreis im Jahre 2005 zur Verfugung gestellte olympische Sporthalle in Grodków nutzen.

Die kulturelle Basis des Kreises stellen dar: Kulturzentrum von Brzeg, Städtische Öffentliche Bibliothek mit drei Zweigstellen, Kreisbibliothek in Grodków, Zweigstelle der Woiwodschaft Pädagogischen Bibliothek, Museum der Piasten von Schlesien und zwei Galerien.

Wir laden Sie zum Besuch dieses außergewöhnlichen und freundlichen Kreises von Brzeg ein. Die Unternehmer möchten wir zur Anteilnahme an den interessanten – aufgrund ihrer einmaligen Lage – Investitionsgebieten und die Touristen zu Besichtigung der einzigartigen Denkmäler und Nutzung der reichhaltigen, kulturellen Offerte anregen.

 
   © Copyright by Starostwo Powiatowe w Brzegu. Wszelkie prawa zastrzeżone.
Webmaster